Click here for post
 

Saison 2017/18 1. Bundesliga 03. Spieltag Samstagszusammenfassung

Dateiformat: 	m2ts
Länge: 		1:02:03
Dateigröße: 	5,16 GB
Auflösung: 	1920x1080
Datenrate: 	11657 kBit/s
Sender:		Sky

Info:
Mit den Partien
Hamburger SV - RB Leipzig
Mit sechs Punkten aus den ersten beiden Partien haben die Pokal-Loser einen Start in der Liga hingelegt, den Ihnen niemand zugetraut hatte. Der der Leipziger Vizemeister ist dagegen schlechter als erwartet: Pleite auf Schalke, Sieg gegen Freiburg, gefühlt drei minus.

SC Freiburg - Borussia Dortmund
Trotz 1:0-Pausenführung ging der SC Freiburg in Leipzig mit 1:4 unter. SC-Coach Christian Streich gab später zu, dass er nach Florian Niederlechners Treffer "auf eine Sensation gehofft" habe, doch "die konnte nicht eintreten". Zu überlegen war RB in Hälfte zwei. Eine Sensation wäre es auch, wenn die Breisgauer gegen Borussia Dortmund gewinnen sollten. Der BVB ist mit zwei souveränen Siegen in die Saison gestartet. "Wir haben fünf Tore erzielt und noch kein Gegentor bekommen. Das ist stark", erklärt Peter Bosz. Trotzdem ist der neue Coach nicht ganz zufrieden: "Wir müssen noch an unserem Spiel arbeiten", sagte der Niederländer nach dem 2:0-Erfolg gegen Hertha BSC.

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt
Kurz vor Schluss kassierte Borussia Mönchengladbach beim FC Augsburg noch den 2:2-Ausgleich. Die Gladbacher mussten allerdings zugeben, dass der Punkt für den FCA verdient war. "Die erste Hälfte war richtig gut von uns, doch nach der Pause war Augsburg besser. Daher ist es ein gerechtes Unentschieden", erklärte Coach Dieter Hecking. Gegen Frankfurt muss es das Ziel sein, über 90 Minuten Top-Leistung zu bringen. Die Eintracht hat bislang zwar erst einen Punkt und noch kein Tor geschossen, doch bis auf die Chancenverwertung zeigten die Hessen beim 0:1 gegen Wolfsburg eine gute Leistung. "Uns hat das entscheidende Quäntchen Glück gefehlt", meint Trainer Niko Kovac.

FC Augsburg - 1. FC Köln
Der FC Augsburg hat durch ein Tor kurz vor Schluss den totalen Fehlstart abgewendet. Neuzugang Sergio Cordova erzielte in der 89. Minute den 2:2-Ausgleich gegen Gladbach. Es war der verdiente Lohn für eine "richtig gute Leistung" in der zweiten Hälfte, wie FCA-Coach Manuel Baum lobte. Das Glück, das der FCA mit dem späten Treffer hatte, war dem 1. FC Köln nicht beschieden. Die Kölner verloren zuhause mit 1:3 gegen den HSV und stehen nach zwei Spieltagen noch mit null Punkten da. "Wir sind nicht in Top-Verfassung", gab Jörg Schmadtke zu. Der Sportdirektor setzt daher auf die Länderspielpause. "Die kann uns guttun", hofft er auf einen Neustart in Augsburg.

1. FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen
Null Tore, null Punkte und das gegen die beiden Aufsteiger - mit der Pleite in Stuttgart ist der Mainzer Fehlstart perfekt. "Zweimal 0:1, diese Ergebnisse nerven einfach", erklärte Sandro Schwarz. Der 05-Coach ärgerte sich besonders, weil er das Gefühl hatte, "dass mehr möglich gewesen wäre". Trotzdem gilt vor dem Duell gegen Bayer die Devise von Sportchef Rouven Schröder: "Alle müssen eine Schippe draufpacken." Ob es dann zum ersten Punktgewinn reicht? Die Leverkusener haben zwar auch erst einen Zähler, hätten aber mehr verdient. "Wir haben großes Potenzial und werden auf der Leistung aufbauen", erklärte Nationalspieler Karim Bellarabi nach dem 2:2 gegen Hoffenheim.

VfL Wolfsburg - Hannover 96
Vor dem Niedersachsen-Duell sind die Rollen nicht so klar verteilt, wie man das hätte erwarten können. Trotz der schlechten letzten Saison müsste der VW-Klub gegen den Aufsteiger aus der Landeshauptstadt eigentlich klarer Favorit sein. Doch während der VfL nach Aussage seines Trainers Andries Jonker trotz des 1:0-Sieges in Frankfurt "fußballerisch noch viel Luft nach oben" hat, überzeugten die Hannoveraner mit zwei 1:0-Erfolgen. Vor allem der "absolut verdiente" (96-Coach André Breitenreiter) Heimsieg gegen den Champions-League-Aspiranten Schalke war beeindruckend. "Wir sind eingespielt, das spielt uns in die Karten", lüftet Stürmer Martin Harnik das 96-Geheimnis.

1899 Hoffenheim vs. FC Bayern München
Für 1899 Hoffenheim kommt die Länderspielpause wahrscheinlich gerade recht, um nach dem Champions-League-Aus kurz etwas durchzuatmen. Beim jüngsten 2:2 in Leverkusen musste TSG-Trainer Julian Nagelsmann mit seinem Team jedenfalls "viele, viele brenzlige Situationen" überstehen. Am Ende lobte er "die Moral der Mannschaft" und war "froh über den Punkt". Mit einem Zähler gegen die Bayern wäre Nagelsmann sicher auch glücklich. Die Münchner sind mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Beim jüngsten 2:0 in Bremen wirkten sie außerdem deutlich souveräner als noch beim 3:1-Auftakterfolg gegen Leverkusen. "Wir haben eine gute Defensivleistung gezeigt", lobte Torhüter Manuel Neuer.

Moderation: Jessica Kastrop