Click here for post
 

Saison 2017/18 2. Bundesliga 03. Spieltag Samstagskonferenz

Dateiformat: 	m2ts
Länge: 		2:23:31
Dateigröße: 	11,7 GB
Auflösung: 	1920x1080
Datenrate: 	11508 kBit/s
Sender:		Sky

Info:
Mit den Partien:
Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern (Kommentar Konferenz: Florian Schmidt-Sommerfeld)
Mit seinem 50. Zweitliga-Tor brachte Fortuna-Stürmer Rouwen Hennings sein Team in Aue auf die Siegerstraße. "Mir war bewusst, dass es ein wichtiger Treffer war", sagte der 29-Jährige, "aber wohl noch wichtiger war, dass wir direkt nach der Pause nachgelegt haben." Und daran war Hennings mit Ballgewinn und Pass beteiligt. "Es ist ein tolles Ergebnis, wenn man im ersten Auswärtsspiel direkt drei Punkte mit nach Hause nehmen kann", freute sich Coach Friedhelm Funkel. Über den ersten Heim-Dreier hätte sich der FCK auch gefreut. Aber gegen Darmstadt reichte es trotz Führung nur zu einem 1:1. "Wir haben gekämpft bis zum Umfallen", kommentierte Rechtsverteidiger Benjamin Kessel, "aber nach vorne muss es noch besser werden."

Dynamo Dresden - SV Sandhausen (Sascha Roos)
Moral hat einen neuen Namen: Dynamo. Beim 2:2 im "Hexenkessel" am Millerntor zeigten sich die Dresdner von der gigantischen Kulisse unbeeindruckt und egalisierten gegen St. Pauli zwei Rückstände. "Wir mussten zweimal zurückkommen und haben das mit Bravour und toller Moral gemacht", lobte Trainer Uwe Neuhaus. "Ein verdientes Ergebnis, und zwei Mannschaften, die tollen Fußball geboten haben", brachte SGD-Kapitän Marco Hartmann das Spektakel auf den Punkt. Wenig spektakulär, aber extrem erfolgreich spielte Sandhausen gegen den Aufstiegskandidaten Ingolstadt. Durch ein 1:0 von "Joker" Andrew Wooten feierte der SVS den ersten Dreier und Coach Kenan Kocak strahlte: "Meine Elf hat das Konzept hervorragend umgesetzt." 

1. FC Heidenheim - MSV Duisburg (Marc Hindelang)
12:9 Torschüsse, 65 Prozent Ballbesitz und trotzdem verloren - Heidenheim war beim 0:2 in Braunschweig über weite Strecken das optisch überlegene Team. "Fußball ist ein Ergebnis- und Fehlersport. Wir haben zwei Fehler zu viel gemacht", kommentierte Abwehrchef Mathias Wittek, "aber wir werden unsere Köpfe wieder hochnehmen und es beim nächsten Mal besser machen." Richtig gut machte es Aufsteiger Duisburg im Ruhrderby gegen Bochum. Führte früh durch das erste Saisontor von Neuzugang Borys Tashchy. Ließ in der Folge jedoch einige Hochkaräter liegen und schluckte noch den Ausgleich. "Wir haben hart gearbeitet", sagte der 24-jährige Tashchy, "und es ist schade, dass wir uns nicht mit einem Sieg belohnt haben."

Moderation: Peter Hardenacke.